Fahrzeugabmeldung

Melden Sie Ihr Fahrzeug ab, wenn Sie es über den Winter nicht nutzen. So sparen Sie bares Geld, wobei es sich in diesem Fall lohnen kann eine Ruheversicherung abzuschließen, die Schäden durch Einbruch, Hagel oder auch Vandalismus übernimmt.

Feuchtigkeit im Fahrzeug verhindern

Sollten Sie keine Möglichkeit haben Ihren Camper trocken unterzustellen,
empfiehlt es sich einen Raumentfeuchter zu verwenden. Der Raumentfeuchter bekämpft Feuchtigkeit in geschlossenen Räumen mit wenig Ventilation und vermindert eine zu hohe relative Feuchtigkeit sowie Kondenswasser.

Schutz der Wasseranlage

Um die vollständige Entleerung der gesamten Wasseranlagen und Ausbau von Komponenten zu vermeiden kann man in den leeren Frischwassertank ein Frostschutzmittel füllen. Dieses schützt Trinkwasser-, Kühlwasser- und auch Toilettensysteme in Reisemobilen zuverlässig vor Frostschäden. Ebenso verhindert es Korrosion, Ablagerungen und Algenwuchs und sorgt für Pumpen- und Ventilschmierung. In der Regel eignet sich ein Frostschutzmittel für Leitungen aus Kupfer, Messing und Kunststoffen und ist ungiftig, geruchslos sowie geschmacklos.

Räder sicher schützen

Auch die Räder Ihres Wohnmobils sollten winterfest gemacht werden. Wenn die Möglichkeit besteht, sollte der Camper aufgebockt werden, so dass sich die Räder frei bewegen können und komplett entlastet sind. Alternativ kann man den Reifendruck erhöhen und die Räder mit Keilen blockieren. Bitte vermeiden Sie die Handbremse anzuziehen, da sonst die Gefahr besteht, dass die Bremsklötze einrosten. Alle paar Wochen sollten die Räder um etwa eine halbe Umdrehung gedreht werden.

Kälteeinbruch

Das Fahrerhaus ist oft der kälteste Platz im Reisemobil, da hier nur Blech und Glas vor den Außentemperaturen schützen, entweicht dort die meiste Wärme. Beschlagende Scheiben und ungleichmäßige Wärmeverteilung bekommt man mit isolierenden Thermomatten in den Griff.

Pflege

Schäden am Lack können während der Überwinterung zu Rostschäden führen. Deshalb sollte man diese mit entsprechenden Pflegemitteln behandeln. Eine langlebige Lack-Konservierung gelingt schnell und einfach mit den entsprechenden Hilfsmitteln. Wohnwagen, Wohnmobile und Boote sind bestens durch abgestimmte Nano-Komponenten geschützt. Entsprechende Produkte reinigen, polieren und versiegeln und geben eine exzellente Farbtiefe zurück. In der Natur gibt es verschiedene Beispiele für den Abperleffekt von Wasser. Am bekanntesten ist sicherlich der Lotus-Effekt. Wasser perlt in Tropfen ab und nimmt dabei auch alle Schmutzpartikel auf der Oberfläche mit. Verantwortlich für dem Abperleffekt ist eine komplexe mikro- und nanoskopische Architektur der Oberfläche, die die Haftung von Schmutzpartikeln minimiert. Entsprechende Produkte nutzen diesen Effekt des Wassers, der selbst der Witterung und Fahrzeug-Shampoo standhält. Die Nano-Technologie versiegelt die Oberfläche des Reisemobils oder des Caravans bis zu acht Monate.

Da es im Winter zu starkem Frost kommen kann, müssen Sie ganz besonders darauf achten, Ihr Wohnmobil dagegen zu schützen: Trennen Sie die Wischerblätter von der Scheibe, behandeln Sie die Türdichtungen mit einem Frostschutzmittel und kontrollieren Sie den Frostschutz des Motors sowie der Scheibenwischanlage. Alle Kupplungen und Gelenke des Fahrzeugs sollten eingefettet und abgedeckt werden. Damit die Autobatterie nicht kaputt geht, muss sie regelmäßig für mindestens 24 Stunden aufgeladen werden oder Sie versorgen das Reisemobil dauerhaft durch einen Anschluss an 220 Volt. Darüber hinaus sollte man natürlich darauf achten alle Verbraucher im Reisemobil ausgeschaltet zu haben. Im folgenden eine Checkliste, damit Sie auch wirklich nichts vergessen.

Checkliste

Im Fahrzeuginneren

  • Alle Wassertanks, Filter, Leitungen und Boiler entleeren und reinigen
  • Alle Wasser- und Ablasshähne öffnen
  • Toilette und Abwassertank entleeren und reinigen
  • Gasflasche abschrauben oder das Sperrventil dicht machen, Druckminderer und Schläuche abmontieren, Schutzkappe aufsetzen
  • Alle Lebensmittel entfernen, Kühlschrank und andere Schränke reinigen und die Türen offen stehen lassen
  • Alle glatten Flächen reinigen
  • Alle Polster saugen und entweder zur Lüftung aufstellen oder außerhalb des Wagens an einem trockenem Ort aufbewahren
  • Zwangsbelüftungen öffnen
  • Batterien voll aufladen
  • Strom ausschalten
  • Externe elektrische Geräte rausnehmen

Außen

  • Reifendruck erhöhen und durch Keile sichern
  • Wenn möglich das Fahrzeug aufbocken, damit die Räder komplett entlastet sind
  • Handbremse lösen
  • Außen gründlich reinigen, Fahrzeugboden und Fahrgestell nicht vergessen
  • Lackschäden ausbessern, den Lack mit einem Pflegemittel bearbeiten
  • Unterboden überprüfen und bei Bedarf gegen Rost behandeln
  • Dichtungen an Türen und Fenstern kontrollieren und beschädigte Dichtgummis austauschen
  • Gummidichtungen mit Silikonspray, Talkum oder Glycerin behandeln
  • Kupplung, Gelenke und Kurbelstützen einölen und abdecken
  • Frostschutzmittel im Motor und in der Scheibenwischanlage kontrollieren und bei Bedarf auffüllen
  • Scheibenwischer anheben
  • Tank komplett füllen
  • Alle Filter, Zündkerzen und das Öl auswechseln
  • Luftdurchlässige Abdeckplanen verwenden oder darauf achten, dass die Lüftungsschächte nicht versperrt sind

Regelmäßig checken (alle 4 Wochen)

  • Batterien voll aufladen
  • Wohnmobil um eine halbe Radumdrehung vor/zurück verschieben (falls nicht aufgebockt)
  • Gründlich lüften

Artikel um Ihr Reisemobil winterfest zu machen finden Sie auch online in unserem Shop.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .